Presbyterium

In den Gemeinden der Evangelischen Kirche im Rheinland, zu der auch unsere Apo gehört, ist das Presbyterium das Leitungsgremium. Presbyterinnen und Presbyter beraten und entscheiden in gemeinsamer Verantwortung mit dem Pfarrer über die Belange der Gemeinde. Gemeindeleitung in der Apo versteht sich als geistliche Leitung, d.h. wir bitten um die Leitung des Heiligen Geistes bei unseren Beratungen und Entscheidungen.
Dabei ist uns wichtig, „die Vision am Leben zu halten“, Gottes Traum für seine Apo, wie wir ihn vor Jahren in unserem Ziele-Werte-Papier formuliert haben.
In der Evangelischen Kirche im Rheinland wird das Presbyterium alle vier Jahre neu gewählt.
Die nächste Presbyteriumswahl findet 2024 statt.

Bei der letzten Wahl im März 2020 wurden folgende Presbyter gewählt:


Christian Alders
Personalkirchmeister

Stefanie Alders

Lothar Berger

Dirk Bröstler
2. Vorsitzender

Beate Dierbach

Thomas Freese
Mitarbeiterpresbyter

Christian Hermes
Finanzkirchmeister

Ralf Kasper
Pfarrer, Vorsitzender

Bastian Kaufmann

Klaus Korell
Baukirchmeister

Rainer Rudl

Dirk von Staa

Neuigkeiten aus dem Presbyterium

Presbyteriumssitzung 27. Juli 2020

Informationen aus dem Presbyterium (Sitzung 27. Juli 2020)

10.00 Uhr Gottesdienst
Die Kommentarfunktion bei YouTube für den Livestream wird abgeschaltet, bis wir einen Mitarbeiter benannt haben, der diesen Aufgabenbereich abdecken wird.  

Wiederaufnahme Jugendarbeit dienstags und donnerstags ist erfolgt.

Renovierung Großer Saal
Decke und elektrische Unterverteilung sind fertiggestellt. Bisher sind 350 ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet und dokumentiert worden. 

Pfarrhaus Wasgenwaldstraße
Arbeiten an der Außendämmung haben begonnen.  

Absage der Frauenfreizeit
Beschluss: Die Frauenfreizeit wird für dieses Jahr in enger Abstimmung mit dem Leitungskreis der Freizeit gemeinschaftlich abgesagt.

Presbyteriumssitzung 22. Juni 2020

Stand Freizeiten:
Aufgrund der derzeitigen Situation und der Auswirkungen des Corona-Virus hat das Presbyterium nach einem erneuten intensiven Austausch beschlossen, die Jugendfreizeit nach Ameland in den Sommerferien nicht stattfinden zu lassen.
Das Presbyterium dankt ausdrücklich Babsie Rudl für ihre Bereitschaft, auch unter den gegenwärtigen Coronabedingungen eine Apo-Sommerfreizeit durchführen zu wollen. Das Presbyterium ist sich bewusst, dass dieses hohe Maß an Bereitschaft und Orientierung am Bedarf der Jugendlichen alles andere als selbstverständlich ist.

Gottesdienst:
Die Arbeitsgruppe, die das Sicherheitskonzept für die Apo-Gottesdienste erstellt hat, wird beauftragt, zu prüfen, ob unter Beibehaltung der aktuellen Abstandsregelung ein größeres Sitzplatzangebot möglich ist.
Gegenwärtig haben wir die Bänke in unserer Kirche in 28 Sitzplatzeinheiten eingeteilt, auf denen jeweils bis zu drei Personen aus einem Haushalt sitzen können.

Gemeindehaus:
Aufgrund des Bedarfs an Vergemeinschaftung ist das Gemeindehaus nach Anmeldung auch in den Sommerferien für Apo-Gruppen bis zu zehn Personen zugänglich. Es gelten die Auflagen, die den Teamleitern bereits vor zwei Wochen mitgeteilt worden sind (Mund-Nasen-Schutz beim Reinkommen, Abstandswahrung, Rückverfolgung durch Listeneintrag). Ihren Bedarf für die ersten drei Wochen melden die Teamleiter bei Ralf Kasper an, für die restlichen Sommerferienwochen bei Thomas Freese.

Presbyteriumssitzung 08. Juni 2020

Wiederaufnahme Gruppenveranstaltungen

10.00 Uhr Gottesdienst      

  • Das Presbyterium tauscht sich über die Erfahrungen aus den bisherigen 2 Präsenzgottesdiensten.
  • ca. jeweils 25 Gottesdienstbesucher
  • Die Möglichkeit des Besuches ist verhalten angenommen wurden.
  • Vor dem 1. Gottesdienst Pressemeldungen über Infektionen in Frankfurt und Bremerhaven bei Gottesdienst.
  • Ähnlich war es vor dem 2. Gottesdienst (Mecklenburg-Vorpommern)
  • Bei beiden Streaminggottesdiensten Stream auf 55 Geräten
  • Allgemein positive Stimmung und große Dankbarkeit bei den Besuchern
  • Besser Abkündigung des Hinausgehens beim 2. Gottesdienst besser
  • Hinweis auf digitale Kollekte im Gottesdienst mit Verwendungszweck Apo

YouGo

Ein YouGo (online) ist weiterhin in der Mache und soll auch stattfinden

Encounter am 14.06.2020 / 16.08.2020

Der Encounter am 14.06.wird als Livestream übertragen, der am 16. August ggf. als Präsenzgottesdienst samt Livestream

Wiederaufnahme Kindergottesdienst

  • Derzeit liegt kein Konzept vor
  • Grundsätzlich möglich
  • In Planung ist, in den Sommerferien ein Konzept zu erstellen

Wiederaufnahme Familiengottesdienst      

  • Der 10 Uhr Gottesdienst am 16. August 2020 wird als Familiengottesdienst gefeiert, ebenso der am 21. Juni 2020 (Reisesegen vor den Sommerferien)

Wiederaufnahme Taufe

  • 1 Tauffamilie pro Taufgottesdienst
  • Hygiene- und Schutzkonzept wird erstellt

 Wiederaufnahme Trauungen

  • Trauungen möglich unter den entsprechenden Abstands- und Schutzvorschriften aus dem EKD-Eckpapier
  • Bisher liegt nur eine Anfrage vor für den 12. September 2020

Wiederaufnahme Konfi-Unterricht

  • Wiederaufnahme am 09.06.2020 nach vorheriger Anmeldung durch die Eltern
  • Bis zu den Sommerferien 2 mal die Woche Unterricht
  • Ggf., falls es das Wetter zulässt, außen

Beschluss Nutzung Gemeindezentrum

Zu diesem TOP ist eine Landesverordnung grundlegend, durch die die Wiedereröffnung unseres Gemeindehauses generell gestattet ist:

Gruppen von höchstens zehn Personen dürfen sich im öffentlichen Raum treffen. Das gilt auch für kirchliche Gruppen und Kreise. Die Abstandsregelung von mindestens 1,5 Metern gilt dabei nicht. Ebenso ist die Möglichkeit der Rückverfolgung nicht angeordnet. Es liegt aber in der Verantwortung der zusammentreffenden Personen, für vier Wochen nach Zusammentreffen im Fall einer Infizierung mit dem Coronavirus sämtliche Personen dem Gesundheitsamt alle Kontaktdaten nennen zu können.

Den generellen Verzicht auf Abstandregelung und Eintrag in Listen sieht unsere Landeskirche aber deutlich anders und ergänzt diese Landesordnung mit folgender Empfehlung:

Kirchlicherseits empfehlen wir dennoch dringend die Einhaltung der Hygieneregeln und des Mindestabstands von 1,5 Metern (wie im EKD-Eckpunktepapier beschrieben) sowie die Erfassung der Kontaktdaten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Aufgrund dieser Landesverordnung ist eine Öffnung des Apo-Gemeindezentrums generell möglich und durch die ergänzenden Empfehlungen der EKIR sicherlich auch zu verantworten.

Das Presbyterium beschließt, die Teamleiter über die Möglichkeit zu informieren, dass ihre Gruppen grundsätzlich wieder in der APO zusammenkommen können. Die Entscheidung, ob davon Gebrauch gemacht werden soll, obliegt dem Teamleiter, bzw. der Gesamtgruppe, sowie die Personenanzahl von 10 nicht zu überschreiten.

Nach erstelltem Schutz- und Hygienekonzept für die Nutzung des Gemeindezentrums, werden den Teamleitern die möglichen Belegungszeiten mitgeteilt und die Teamleiter werden auf die Einhaltung des Schutz- und Hygienekonzeptes hingewiesen.

Renovierung Großer Saal

Am Mittwoch wird das Gerüst aufgestellt und kommenden Montag wird die Decke herausgerissen.

Technikbereich in der Kirche

Um den technischen Anforderungen und den Schutzmaßnahmen für das Technikteam gewährleisten zu können, beschließt das Presbyterium den Technikbereich nach dem vorgelegten Konzept umzugestalten.

Anfrage Ferienspiele Stadt Oberhausen

Das Presbyterium bietet der Stadt Oberhausen an, die Apo für 3 Wochen zu mieten, um dort Ferienspiele im Sommer 2020 auszurichten.

Presbyteriumssitzung 25. Mai 2020

Das Schutz- und Hygienekonzept der Apo zur Wiederaufnahme von Präsenzgottesdiensten wurde vom Superintendenten des Kirchenkreises Oberhausen genehmigt. Somit werden Gottesdienste in der Apo zu Pfingsten unter der Einhaltung der geltenden Vorschriften gefeiert und diese ab dann auch als Livestream im Internet übertragen.

Taufen werden in der Apo gegenwärtig coronabedingt nicht im Gottesdienst am Sonntagmorgen gefeiert, sondern einmal im Monat im Rahmen des Taufgottesdienstes um 14.30 Uhr. Um die Sicherheitsvorschriften einzuhalten, kann nur ein Täufling pro Taufgottesdienst getauft werden.

Die Möglichkeit, einen YouGo in der Coronazeit im Internet zu übertragen, wird derzeit vom Team erarbeitet.

Leider ruht der Kindergottesdienst gegenwärtig in der Apo. Auf unserer Homepage ist aber ein Link zu einem Kindergottesdienstangebot, auf das wir Familien ausdrücklich hinweisen möchten.

Die Stadt Oberhausen erwägt, die Kinder- und Jugendarbeit der unterschiedlichen Träger (und somit auch der ev. Kirche) wieder zu ermöglichen. Dazu ist aber ein Schutz- / Hygienekonzept und ein dazugehöriges Angebotskonzept zu erarbeiten. Beides liegt vor, ist vom Presbyterium beschlossen worden und wird nun der Stadt Oberhausen vorgelegt.

In den Personalausschuss hat das Presbyterium Rainer Rudl und Lothar Berger gewählt. Somit besteht unser Personalausschuss aus dem Personalkirchmeister Christian Alders, Rainer Rudl und Lothar Berger.

In den kreiskirchlichen Verwaltungsausschuss hat das Presbyterium Christian Hermes gewählt, in den Nominierungsausschuss Beate Dierbach.

Die Renovierung des Großen Saales wird nun in folgenden Abschnitten aufgenommen:

  • Begonnen werden soll mit der Decke
  • Elektrogewerk (neue Unterverteilung in Eigenleistung)
  • Gerüst

Die Vergabe der Außendämmung des Pfarrhauses ist vom Presbyterium beschlossen worden.

Presbyteriumssitzung 11. Mai 2020

Gottesdienst in Corona-Zeiten

1. 10.00 Uhr Gottesdienst

Das von der AG erarbeitete Schutzkonzept wird vorgestellt, besprochen, an einigen Stellen ergänzt/ korrigiert und erweitert.

Beschluss: ab Pfingsten 2020 werden, unter Einhaltung des Schutzkonzeptes, das die Arbeitsgruppe erstellt hat, wieder Präsenzgottesdienste in der Apo stattfinden.

Dieses Konzept gilt ab dem 31. Mai. Es gilt ein „Vorreservierungsrecht“ für die, die kein Internet haben. Wir streben an, die Präsenzgottesdienste dann auch als Livestream zu übertragen. Die notwendigen Anwesenheitslisten werden zunächst einmal mit Namen, Telefon und Adresse bei Anruf erstellt und beim Reinkommen abgehakt.

Um den Ausfall des Gemeindegesanges aufzufangen, einem Gewöhnungseffekt entgegenzuwirken  und die Attraktivität des Gottesdienstes unter den Bedingungen zu gewährleisten, sollen vermehrt kreative, frische Elemente zum Einsatz kommen.

Um das Team der Techniker zu ergänzen und Mandy und Jan bei der Erstellung der Livestreams zu entlasten, sollen für den Bereich neue Mitarbeiter gefunden werden.

Um auch über die Pandemie hinaus Livestream-Gottesdienste zu ermöglichen, beschließt das Presbyterium einstimmig, das hierfür notwendige technische Equipment zu ergänzen. Hierfür wird einstimmig ein Rahmen von 1.500-2.000€ als Investition beschlossen.

Um dem gegenwärtig empfundenen Mangel an Gemeinschaft entgegenzuwirken und dem Bedürfnis nach Austausch auszugleichen, wird Ekkehard Schrey gebeten, ein Konzept zu erstellen, wie ein „virtuelles Charlys“ aussehen kann. Er wird gebeten, es umzusetzen, zu leiten und zu begleiten (einstimmig).

2 YouGo

Bastian Kaufmann berichtet. Eine grundsätzliche Entscheidung ist zurzeit aber nicht möglich.

3 Encounter

Der Encounter fand am 11. Mai als Livestream aus der Apo statt. Es wurden die kreativen, lebendigen und abwechslungsreichen Elemente, die technische Umsetzung (geteilter Bildschirm, Einspielungen) und der Inhalt positiv hervorgehoben. Es waren ca. 75 Personen in der Spitze dabei. Die Anzahl der Klicks ist deutlich höher.

4 Kindergottesdienst

Das von uns auf der Apo-Homepage geteilte Angebot für einen virtuellen Kindergottesdienst wird als abwechslungsreiche und runde Sache bewertet, die kindgerecht missionarisch ist.

5 Familiengottesdienst    

Zurzeit nichts geplant (Ausfall KEE). Der Gottesdienst am 17. Mai (ehemals Konfirmationsdatum) richtet sich in besonderer Weise an die Konfirmanden/ Konfirmandinnen und ihre Familien.

Presbyteriumssitzung 27. April 2020

1. Encounter am 10. Mai: Beschluss: Das Presbyterium beschließt einstimmig, dass auf Basis des vorgestellten Schutzkonzeptes der Encounter am 10. Mai als Livestream in der Apo stattfinden kann und freut sich über die Initiative, die das Encounterteam ergriffen hat.

2. YouGo: Wie ein YouGo unter Coronabedingungen aussehen kann, war ebenfalls Gegenstand der Verhandlungen. Maßgeblich ist für das YouGo-Team: der Sicherheitsaspekt bleibt gewahrt, die Qualität muss stimmen und der YouGo muss jugendrelevant sein. Das Presbyterium freut sich über die Überlegungen, die zu dem Thema im Gange sind und wird informieren, sobald ein fertiges Konzept einen YouGo wieder möglich macht.

3. Personalkirchmeister: das Presbyterium hat in seiner Sitzung am 27. April Presbyter Christian Alders zum Personalkirchmeister gewählt. Zu den Aufgaben eines Personalkirchmeisters zählt es u.a.: Ansprechpartner für Personalangelegenheiten zu sein, Vorschläge für die Personalplanung zu machen, Dienstanweisungen zu erstellen und Mitarbeitergespräche zu führen. In der Apo wird dies in Kooperation mit dem Personalausschuss und im Austausch mit dem Presbyterium geschehen. 

Presbyteriumssitzung 16. April 2020

Gottesdienste:
Das Presbyterium der Apo hat entschieden, die 10 Uhr Gottesdienste auch über den 19. April hinaus als Video zu produzieren und auf die Homepage zu stellen. Dies geschieht weiterhin im Rückgriff auf die offiziellen Verlautbarungen, die vorgegeben sind und wird nach derzeitigem Stand wohl in Abschnitten, das heißt von Sitzung zu Sitzung (14 tägig) neu bewertet und entschieden werden müssen.

Sarnelli House Thailand:
Aufgrund der gegenwärtigen schwierigen Lage im Sarnelli-House (Ernteausfall wegen anhaltender Dürre), werden 3.500€ sofort dorthin überwiesen

Kreative Angebote während der Phase der Schließung:
Es soll eine Arbeitsgruppe gegründet werden, die bei längerer Aufrechterhaltung des „lock-downs“ kreative Angebote für die Gemeindeglieder entwickelt. Bastian Kaufmann und Ralf Kasper suchen Mitglieder aus den verschiedenen Bereichen der Apo.

Wer sich hier beteiligen möchte ist aufgerufen sich bei Bastian Kaufmann oder Ralf Kasper zu melden.